Benefiz-Schafkopfturnier

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsvorsitzenden Markus Löw übernahm der Organisator Martin Hufnagel das Mikrofon für den restlichen Abend. Dieser begann mit einer kurzen Erläuterung der Turnierregeln und präsentierte die gesponserten Preise. Der Hauptpreis des Abends umfasste eine dreitägige „all inclusive“ Reise nach Berlin für zwei Personen mit Besichtigung des Bundestages und mehrerer Ministerien. Dieser Preis wurde von Bundesminister Christian Schmidt zur Verfügung gestellt. Die weiteren Hauptpreise beinhalteten einen Laserdrucker, einen Tablet-Computer und einen Trip nach München in den bayerischen Landtag. Nachdem Martin Hufnagel neben den Sponsoren der Preise auch den Inhabern des Gasthauses zur Sonne für die kostenlose Bereitstellung des großen Saals gedankt hatte, begann das Turnier.

Anlass zu dem Turnier war die Blutkrebserkrankung eines 17-Jährigen aus dem Nachbarlandkreis Langenzenn, welchem durch die Datenbank der DKMS eine passende Knochenmarkspende ermöglicht werden konnte.

Die Erlöse der vom CSU-Ortsverband Neustadt a. d. Aisch organisierten Veranstaltung kommen in voller Höhe der DKMS zugute. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei nutzt seit Jahren die Methode der Stammzellentransplantation, um die Heilungschancen von Blutkrebs zu erhöhen. Dabei fallen bei der Registrierung zur Ersttypisierung von neuen Spendern Kosten in Höhe von ca. 40 Euro an, welche größtenteils durch Spenden gedeckt werden.

Insgesamt spielten 68 Teilnehmer an 17 Tischen 2 Runden mit je 30 Spielen um den Hauptpreis. Am Ende konnte sich Alfred Dreßlein mit 144 Punkten als eindeutiger Sieger behaupten. Ihm folgten mit einigem Abstand Peter Bodendörfer (127 Punkte), Reinhard Köhler (123 Punkte) und Claus Reizhammer (122 Punkte). Als beste Frau wurde Karin Rieder mit einem Sonderpreis belohnt.

Der CSU-Ortsverband wertete die Veranstaltung abschließend als vollen Erfolg und möchte sie daher in einem jährlichen Rhythmus beibehalten.